Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.05.2010

Zeitung 3.815 Selbstanzeigen von Steuersündern aus NRW

Düsseldorf – Seit Nordrhein-Westfalen im Februar einen Datensatz mit den Namen von 1.500 mutmaßlichen Steuersündern aufgekauft hat, haben sich 3.815 Steuersünder aus dem Bundesland selbst angezeigt. Das berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf die Oberfinanzdirektion Köln. Kreise des Düsseldorfer Finanzministeriums schätzten die Steuermehreinnahmen, die sich allein aus den bisherigen Selbstanzeigen ergeben, auf etwa eine Viertelmilliarde Euro. NRW hatte für den Datensatz im Februar 2,5 Millionen Euro bezahlt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitung-3-815-selbstanzeigen-von-steuersuendern-aus-nrw-10390.html

Weitere Nachrichten

Hans-Christian Ströbele

© Sargoth / gemeinfrei

Ströbele Karlsruher Urteil zu NSA-Spionagezielen „Enttäuschung“

Hans-Christian Ströbele, Grünen-Politiker und dienstältestes Mitglied im Parlamentarischen Kontrollgremium des Bundestages zur Kontrolle der Geheimdienste ...

Thomas Oppermann SPD 2015

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

SPD Oppermann beharrt auf Anspruch auf das Außenministerium

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat den Anspruch der Sozialdemokraten auf das Außenministerium bekräftigt. "Die Vereinbarungen der Koalition lassen ...

Aydan Özoğuz 2015 SPD

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

Großrazzia gegen Islamisten CSU wirft Migrationsbeauftragter Özoguz „falsche Toleranz“ vor

Die CSU hat sich von Äußerungen der Migrationsbeauftragten der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), distanziert, die sich kritisch zu der Großrazzia gegen ...

Weitere Schlagzeilen