Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

CDU-Sozialflügel fordert rasche gleiche Bezahlung

© dapd

29.03.2012

Zeitarbeit CDU-Sozialflügel fordert rasche gleiche Bezahlung

Es besteht „dringender Handlungsbedarf“.

Berlin – Der CDU-Sozialflügel will Zeitarbeitern nach höchstens drei Monaten Beschäftigung den selben Lohn zugestehen wie der Stammbelegschaft. Es bestehe „dringender Handlungsbedarf“, sagte der Vorsitzende der christlich-demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Karl-Josef Laumann, der „Berliner Zeitung“ (Donnerstagausgabe). „Wir können die aktuelle Tarifrunde noch abwarten. Aber dann muss es eine Regelung geben.“ Als angemessene Einarbeitungszeit mit niedrigerem Lohn seien ein halbes Jahr oder neun Monate sicherlich zu lang. Dieser Zeitraum wird bei der FDP favorisiert. „Bei maximal drei Monaten liegt man da schon eher richtig“, sagte Laumann.

Eine Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung hatte ergeben, dass Zeitarbeiter oft nur die Hälfte des Lohnes der Stammbelegschaften verdienen. Laumann bezeichnete diese Entwicklung als skandalös. Diese Unterschiede habe niemand gewollt, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zeitarbeit-cdu-sozialfluegel-fordert-rasche-gleiche-bezahlung-48055.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen