Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.06.2010

Zehntausende demonstrieren gegen Sparpaket

Berlin/Stuttgart – In Berlin und Stuttgart haben gestern mehrere zehntausend Menschen gegen das Sparpaket der schwarz-gelben Regierung demonstriert. Bei den Protesten in Berlin wurden dabei zwei Polizisten durch eine Explosion von pyrotechnischen Wurfgeschossen schwer verletzt, befinden sich laut einem Polizeisprecher jedoch nicht in Lebensgefahr.

Nach mehreren Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizisten kam es zu mindestens sieben Festnahmen. Mehrere Böller, Flaschen und Steine wurden aus dem Demonstrationszug heraus auf die Beamten geworfen, die Veranstalter sprechen hingegen von Provokationen und „willkürlichen Verhaftungen“ seitens der Polizei. Forderung der Demonstranten war eine Rücknahme der jüngsten Kürzungen im Sozialbereich und eine stärkere finanzielle Belastung der für die Krise verantwortlichen Banken.

Organisiert wurden die Demonstrationen von einem Bündnis aus Gewerkschaften, Opposition, Sozialvereinen und Antikapitalismus-Organisationen. Das Sparpaket findet breite Opposition in der Bevölkerung, einer Umfrage für den „ARD-Bericht aus Berlin“ zufolge halten 79 Prozent der Deutschen das Paket für sozial unausgewogen. Auch von Seiten der politischen Opposition kam Kritik: Frank Walter Steinmeier sagte der „Bild“, die Regierung sei gescheitert, und erwähnte vorgezogene Bundestagswahlen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zehntausende-demonstrieren-gegen-sparpaket-10794.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen