Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.11.2009

Zehn Verletzte bei schwerem Unfall auf der A5 in Hessen

Gießen – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A5 in Hessen sind gestern Abend zwei Menschen schwer und acht weitere Personen leicht verletzt worden. Die beiden 51- und 48-Jährigen Insassen eines LKW hatten beim Überholen einen Transporter des DRK-Blutspendedienstes gerammt. Der LKW geriet ins Schleudern und kippte um, die aus Holzbrettern bestehende Ladung fiel dabei auf die Gegenfahrbahn. Alle Insassen des DRK-Wagens wurden leicht verletzt. In der Folge ereigneten sich am Ende des entstandenen Staus noch weitere Unfälle, bei denen mindestens vier Personen leicht verletzt wurden. In einer späteren Alkoholprobe stellte sich heraus, dass der 51-jährige Fahrer des LKW 2,8 Promille Alkohol im Blut hatte. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 250000 Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zehn-verletzte-bei-schwerem-unfall-auf-der-a5-in-hessem-3215.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen