Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.01.2010

Zahlreiche Tote bei Bombenanschlägen auf Luxushotels in Bagdad

Bagdad – Bei drei Anschlägen auf Luxushotels in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind heute mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen und über 70 weitere verletzt worden. Die Selbstmordattentäter zündeten die Bomben nahezu zeitgleich im Hotel- und Restaurantviertel in der Bagdader Innenstadt, allerdings außerhalb der grünen Zone. Die erste Bombe detonierte gegen 15:30 Uhr Ortszeit vor dem Hotel Palestine, die beiden weiteren wenige Minuten später in der Nähe des Babylon- und des Al-Hamra-Hotels. Im Al-Hamra-Hotel sind viele westliche Journalisten untergebracht, das Babylon-Hotel war einige Male Tagungsort von Regierungsbehörden. Der heutige Anschlag war der schwerste seit dem 8. Dezember, als bei einer Serie von Bombenexplosionen mehr als hundert Menschen getötet worden waren. Im Vorfeld der Parlamentswahlen am 7. März werden verstärkt Anschläge von Aufständischen befürchtet. Für die heutigen Anschläge hat sich bisher noch keine Gruppe bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahlreiche-tote-bei-bombenanschlaegen-auf-luxushotels-in-bagdad-6287.html

Weitere Nachrichten

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Maas will härtere Strafen für Raser

Unmittelbar vor der Abstimmung im Bundestag hat Justizminister Heiko Maas (SPD) die Notwendigkeit betont, illegale Autorennen mit drastischen Strafen ...

Ausgabe des Grundgesetzes in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Rufe nach Grundgesetzänderung werden lauter

Im Streit um die sogenannte "Ehe für alle" werden die Rufe lauter, wonach das geplante Gesetz verfassungswidrig sein könnte. "Artikel 6 Grundgesetz umfasst ...

Botschaft von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Nato-Treffen Moskau kritisiert höhere Verteidigungsausgaben

Moskau hat die geplante Erhöhung der Verteidigungsausgaben in den europäischen Nato-Staaten und Kanada in diesem Jahr scharf kritisiert. "Allein die ...

Weitere Schlagzeilen