Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.01.2010

Zahlreiche Tote bei Bombenanschlägen auf Luxushotels in Bagdad

Bagdad – Bei drei Anschlägen auf Luxushotels in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind heute mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen und über 70 weitere verletzt worden. Die Selbstmordattentäter zündeten die Bomben nahezu zeitgleich im Hotel- und Restaurantviertel in der Bagdader Innenstadt, allerdings außerhalb der grünen Zone. Die erste Bombe detonierte gegen 15:30 Uhr Ortszeit vor dem Hotel Palestine, die beiden weiteren wenige Minuten später in der Nähe des Babylon- und des Al-Hamra-Hotels. Im Al-Hamra-Hotel sind viele westliche Journalisten untergebracht, das Babylon-Hotel war einige Male Tagungsort von Regierungsbehörden. Der heutige Anschlag war der schwerste seit dem 8. Dezember, als bei einer Serie von Bombenexplosionen mehr als hundert Menschen getötet worden waren. Im Vorfeld der Parlamentswahlen am 7. März werden verstärkt Anschläge von Aufständischen befürchtet. Für die heutigen Anschläge hat sich bisher noch keine Gruppe bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahlreiche-tote-bei-bombenanschlaegen-auf-luxushotels-in-bagdad-6287.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen