Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

20.01.2011

Zahl der Verletzten im Straßenverkehr weiter gestiegen

Wiesbaden – Die Zahl der Verletzten im Straßenverkehr in Deutschland ist im November 2010 weiter gestiegen. Sie nahm gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,2 Prozent auf 32.600 zu, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag nach vorläufigen Ergebnissen mit.

Im November 2010 starben auf deutschen Straßen 351 Menschenwaren das elf Personen oder 3,0 Prozent weniger als im November 2009. Außerdem nahm die Polizei rund 220.500 Straßenverkehrsunfälle auf, 7,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dabei ist die Zahl der Unfälle mit ausschließlich Sachschaden gegenüber November 2009 mit 8,1 Prozent auf insgesamt 195.000 stärker gestiegen als die Zahl der Unfälle mit Personenschaden. Sie erhöhte sich um 0,9 Prozent auf 25.500.

In den ersten elf Monaten des Jahres 2010 verloren 3.447 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ihr Leben, insgesamt erfasste die Polizei von Januar bis November 2010 rund 2,2 Millionen Unfälle.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-verletzten-im-strassenverkehr-weiter-gestiegen-19043.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen