Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.07.2010

Zahl der Toten nach Massenkarambolage steigt auf 3

Münster – Die Zahl der Toten nach einer Massenkarambolage auf der A 31 bei Dorsten ist auf drei angestiegen. Bei der Untersuchung eines Fahrzeugwracks sei auf der Rücksitzbank ein weiteres Unfallopfer gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Bei den getöteten Personen handelt es sich um zwei 24- und 37-jährige Männer aus Viersen und einen 30-jährigen Mann aus Mönchengladbach. Die Männer waren mit einem VW Golf auf dem Heimweg von ihrer Arbeitsstelle.

Bei dem Verkehrsunfall wurden zudem drei Personen schwer und drei weitere Personen, darunter ein Kleinkind, leicht verletzt. Ein LKW war am Mittag ungebremst in ein Stauende gefahren und hatte 13 Fahrzeuge ineinander geschoben. Die A 31 wurde am Abend in Richtung Emden wieder komplett freigegeben, in Fahrtrichtung Bottrop bleiben zwei Fahrstreifen bis voraussichtlich Samstagmittag aufgrund von Reparaturarbeiten gesperrt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-toten-nach-massenkarambolage-steigt-auf-3-11494.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen