Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.07.2010

Zahl der Toten nach Bombenserie in Uganda steigt auf 64

Kampala – Die Zahl der Todesopfer nach einer Serie von Bombenanschlägen in der ugandischen Hauptstadt Kampala ist auf mindestens 64 gestiegen. Während des an vielen Orten übertragenen WM-Finales zwischen Spanien und den Niederlanden gingen am Abend an mehreren Stellen in der Stadt Bomben hoch.

Eine Explosion ereignete sich in einem Rugby Club in Mitten eines „Public Viewings“. Eine weitere Bombe explodierte in einem äthiopischen Restaurant. Auch aus zwei weiteren Stadtteilen wurden Bombenexplosionen gemeldet. Zahlreiche Menschen wurden verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Ein Sprecher der ugandischen Polizei brachte die Attentate mit Drohungen von Islamisten in Somalia in Verbindung. Diese hatten mit Angriffen in Uganda und Burundi gedroht, weil diese beiden Länder Friedenstruppen nach Somalia geschickt hatten.

In Washington verurteilte US-Präsident Barack Obama die Anschläge. Der Präsident sei „zutiefst betrübt“ über den Verlust von Menschenleben durch diese „feigen Angriffe“, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, Mike Hammer, in Washington. Uganda war bislang nicht für Terroranschläge bekannt. Das Auswärtige Amt warnte allerdings schon seit geraumer Zeit „angesichts möglicher Aktivitäten terroristischer Gruppen“ wie in anderen Ländern dieser Region, auch in Uganda zu erhöhter Vorsicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-toten-nach-bombenserie-in-uganda-steigt-auf-64-11804.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen