Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zahl der Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger steigt

© dts Nachrichtenagentur

10.09.2010

Zahl der Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger steigt

Nürnberg – Die Jobcenter greifen härter gegen Langzeitarbeitslose und andere Leistungsempfänger durch, die ihren Pflichten nicht nachkommen. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ unter Berufung auf Statistiken der Bundesagentur für Arbeit. Demnach gab es nach den letzten verfügbaren Zahlen für den Monat April insgesamt 129 477 „erwerbsfähige Hilfsbedürftige“, die bereits mit mindestens einer Sanktion belegt worden sind. Im Vorjahresmonat lag der Bestand dieser Personen noch bei 124 281 Personen.

Im bundesweiten Durchschnitt wurde die Leistung um 124,28 Euro gekürzt wurden, während es im Vergleichsmonat des Vorjahres noch 116,47 Euro waren. Die meisten Strafen gab es laut „Bild“-Bericht wegen versäumter Meldepflichten und der Verweigerung zumutbarer Arbeit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-sanktionen-fuer-hartz-iv-empfaenger-steigt-14736.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen