Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesagentur für Arbeit

© dts Nachrichtenagentur

29.11.2012

Zeitung Zahl der Minijobber geht zurück

Rund 7,03 Millionen Minijobber gemeldet.

Berlin – Die Zahl der Minijobber in Deutschland geht leicht zurück, aber immer mehr Privathaushalte melden ihre Haushaltshilfe bei der Minijob-Zentrale an. Das berichtet die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf einen neuen, noch unveröffentlichten Bericht der Minijob-Zentrale in Bochum. Danach waren zum Stichtag 30. September insgesamt rund 7,03 Millionen Minijobber gemeldet, 0,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. „Den zuweilen beschriebenen starken Anstieg können wir nicht beobachten“, sagte der Leiter der Minijob-Zentrale, Erik Thomsen.

Der Großteil der Minijobber ist laut Bericht im gewerblichen Bereich beschäftigt, dort sank die Zahl um 0,8 Prozent auf knapp 6,8 Millionen. Aber: Die Zahl der Minijobber in Privathaushalten ist im Vorjahresvergleich um 6 Prozent auf 242.000 gestiegen. Immer mehr Haushalte meldeten ihre Hilfen an und nutzten das Haushaltsscheck-Verfahren, statt schwarz arbeiten zu lassen, sagte Thomsen.

Knapp die Hälfte der Minijobber in Privathaushalten verdient laut Bericht zwischen 50 und 150 Euro monatlich, nur jeder siebte arbeitet für mehr als 350 Euro. Im gewerblichen Bereich verdient dagegen jeder dritte mehr als 350 Euro. Die Entgeltgrenze liegt derzeit bei 400 Euro, im kommenden Jahr wird sie auf 450 Euro angehoben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-minijobber-geht-zurueck-57488.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen