Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zahl der Hartz-IV-Empfänger sinkt 2012 weiter

© dapd

17.02.2012

Bundesagentur für Arbeit Zahl der Hartz-IV-Empfänger sinkt 2012 weiter

Bundesagentur rechnet mit einem weiteren Rückgang.

Berlin – Noch nie seit Einführung der groß angelegten Reformen am Arbeitsmarkt waren einem Pressebericht zufolge so wenige Menschen in Deutschland auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen wie im Vorjahr. Wie die “Bild”-Zeitung (Freitagausgabe) unter Berufung auf Angaben der Bundesagentur für Arbeit schreibt, war die Zahl der Empfänger nach einem Rekordtief 2011 auch in diesem Jahr weiter rückläufig.

2011 sind laut Bericht aufgrund der guten Wirtschaftslage und eines expansiven Arbeitsmarktes erstmals insgesamt weniger als 4,5 Millionen erwerbsfähige Leistungsberechtigte registriert worden. Die Teilmenge derjenigen Hartz-IV-Empfänger, die arbeitslos waren, habe sich nach kurzzeitigem Absinken wieder bei zwei Millionen eingependelt.

Dem Bericht zufolge rechnet die Bundesagentur damit, dass diese Zahl im Jahresverlauf je nach Entwicklung des Wirtschaftswachstums um 21.000 bis 66.000 zurückgehen wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-hartz-iv-empfaenger-sinkt-2012-weiter-40506.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen