Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zahl der Firmen- und Privatpleiten fällt

© dapd

09.02.2012

Insolvenzen Zahl der Firmen- und Privatpleiten fällt

Insgesamt hätten 2.389 Firmen Insolvenz angemeldet.

Wiesbaden – Im November 2011 sind erneut weniger Unternehmen pleitegegangen als im Vorjahresmonat. Insgesamt hätten 2.389 Firmen Insolvenz angemeldet, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Das waren 4,4 Prozent weniger als im November 2010. Einen Anstieg der Firmenpleiten habe es auf Jahressicht zuletzt im August 2010 gegeben, erklärten die Statistiker.

Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen lag im November den Angaben zufolge mit 8.673 Fällen um 10,4 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Allerdings stieg die Summe der voraussichtlich offenen Forderungen der Gläubiger bei Firmen- und Privatpleiten von 2,3 auf 2,4 Milliarden Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-firmen-und-privatpleiten-faellt-38960.html

Weitere Nachrichten

Deutsche Bank-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

"Neue Seidenstraße" Deutsche Bank kooperiert mit China Development Bank

Die Deutsche Bank beteiligt sich als eine der ersten ausländischen Banken als Financier an Chinas Infrastruktur-Projekt "Neue Seidenstraße": Das ...

Kühe

© über dts Nachrichtenagentur

"Zukunftsdialog Agrar & Ernährung" Richard David Precht prophezeit Ende der Massentierhaltung

Richard David Precht prophezeit ein Ende der Massentierhaltung. In 20 Jahren werde sich die Mehrheit der Menschen von Kunstfleisch ernähren, sagte der ...

Sonderangebote in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Preise steigen im Mai um 1,5 Prozent

Die Inflationsrate in Deutschland beträgt im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich 1,5 Prozent. Gegenüber dem Vormonat April sinken die ...

Weitere Schlagzeilen