Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

15.09.2010

Zahl der Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe gesunken

Wiesbaden – In Deutschland waren Ende Juli 2010 in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten rund 96.300 Personen weniger tätig als im Juli 2009. Insgesamt waren gut 4,9 Millionen Personen im verarbeitenden Gewerbe beschäftigt, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Die Zahl der im Juli 2010 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent auf 635 Millionen zu. Die Entgelte lagen bei 17,0 Milliarden Euro und damit 2,7 Prozent höher als im letzten Jahr.

Die Beschäftigtenzahl stieg im Juli 2010 gegenüber Juli 2009 in den Bereichen Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln um 1,5 Prozent und bei der Herstellung von chemischen Erzeugnissen um 0,4 Prozent. Überdurchschnittlich verringerte sich die Beschäftigtenzahl unter anderem in den Bereichen Maschinenbau und Herstellung von elektrischen Ausrüstungen mit jeweils 2,8 Prozent. In der Herstellung von Metallerzeugnissen gab es ein Minus von 3,4 Prozent und in der Metallerzeu­gung und -bearbeitung ging die Zahl der Beschäftigten um 4,1 Prozent zurück.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-beschaeftigten-im-verarbeitenden-gewerbe-gesunken-15072.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen