Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.05.2010

Zahl der Asylbewerber um mehr als zehn Prozent gesunken

Berlin – Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland sank im April gegenüber dem Vormonat um 10,5 Prozent und damit 280 Personen. Wie das Bundesinnenministerium heute mitteilte, wurden im April insgesamt 2.393 Asylanträge beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gestellt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Zahl der Asylbewerber damit um 24,7 Prozent beziehungsweise 474 Bewerber. 553 Personen, also 19,3 Prozent aller Antragsteller, erhielten im April die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Konvention. Zudem erhielten 188 Personen (6,6 Prozent) sogenannten „subsidiären Schutz“, womit ihnen die Abschiebung verboten wurde. Die drei Hauptherkunftsländer von Asylbewerbern waren im April Afghanistan, der Irak und Serbien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-asylbewerber-um-mehr-als-zehn-prozent-gesunken-10371.html

Weitere Nachrichten

Islamischer Staat ISIS

© The Islamic State / gemeinfrei

BKA zu Bedrohung durch IS Bundeskriminalamt warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt wegen der jüngsten militärischen Niederlagen der Terrormiliz IS vor einer erhöhten Anschlagsgefahr im Westen. Das BKA ...

Anton Toni Hofreiter Grüne 2016

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

Hofreiter warnt CSU Schwarz-Grün im Bund rückt in weite Ferne

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die CSU vor ihrem Parteitag in München zur Beendigung ihres "populistischen Ego-Trips" aufgefordert. Andernfalls ...

Gerda Hasselfeldt CSU 2015

© Freud / CC BY-SA 3.0

Gauck-Nachfolge Hasselfeldt setzt weiter auf gemeinsamen Kandidaten

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt setzt weiter auf einen gemeinsamen Kandidaten der großen Koalition für die Nachfolge von Bundespräsident Joachim ...

Weitere Schlagzeilen