Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

31.03.2011

Zahl der Arbeitslosen im März um 102.000 Arbeitslose gefallen

Nürnberg – Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März auf 3.210.000 gefallen. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mit. Das sind 102.000 Arbeitslose weniger als im Februar. Gegenüber dem Vorjahresmonat fiel die Zahl der Arbeitslosen um 350.000. Die Arbeitslosenquote fiel um 0,3 Prozentpunkte auf 7,6 Prozent. „Der wirtschaftliche Aufschwung lässt die Arbeitslosigkeit im März weiter zurückgehen. Auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und die Erwerbstätigkeit liegen weiter auf Wachstumskurs, und die Nachfrage nach Arbeitskräften ist hoch“, erklärte der BA-Vorstandsvorsitzende Frank-Jürgen Weise.

Maßgeblich sei laut BA vor allem der Konjunkturaufschwung, der zu einem deutlichen Zuwachs der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung geführt habe und damit die Chancen erhöht habe, die Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Beschäftigung zu beenden. Entlastend wirke außerdem ein seit mehreren Jahren rückläufiges Arbeitskräfteangebot.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-arbeitslosen-im-maerz-um-102-000-arbeitslose-gefallen-20738.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen