Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

04.01.2011

Zahl der Arbeitslosen im Dezember leicht gestiegen

Nürnberg – Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Dezember leicht auf 3.016.000 gestiegen. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag in Nürnberg mit. Das sind 85.000 Arbeitslose mehr als im November. Gegenüber dem Vorjahresmonat fiel die Zahl der Arbeitslosen um 260.000. Die Arbeitslosenquote steigt damit um 0,2 Prozentpunkte auf 7,2%.

Laut der BA hängt dies einerseits damit zusammen, dass aufgrund des frühen und heftigen Wintereinbruchs die Zugänge von Arbeitslosen aus der Bauwirtschaft größer ausfielen als im Dezember 2009. Andererseits habe die Entlastung durch Arbeitsgelegenheiten von November auf Dezember stärker abgenommen als zu dieser Jahreszeit üblich. Die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenquote belief sich 2010 auf 7,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr nahm sie um 0,5 Prozentpunkte ab.

„Gegenüber dem Krisenjahr 2009 ist die Arbeitslosigkeit gesunken, und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und die Erwerbstätigkeit sind kräftig gestiegen. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist hoch“, kommentierte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, am Dienstag in Nürnberg die Arbeitsmarktdaten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/zahl-der-arbeitslosen-im-dezember-leicht-gestiegen-18486.html

Weitere Nachrichten

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Ausbau der Bundesagentur für Arbeit Arbeitgeber lehnen SPD-Plan ab

Die deutschen Arbeitgeber haben Pläne der SPD zum Ausbau der Bundesagentur für Arbeit (BA) in eine Weiterbildungsagentur für alle strikt abgelehnt. "Die ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Weitere Schlagzeilen