Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

13.06.2011

YouTube will junge Forscher ins Weltall schicken

San Bruno – Die Internet-Plattform YouTube hat hochfliegende Pläne. Wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage des Branchendienstes Kontakter bestätigte, will das Internet-Unternehmen einen globalen Science-Wettbewerb starten. Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren sollen wissenschaftliche Experimente mit der Schwerelosigkeit entwickeln. Danach sollen sie Filme ihrer Experimente auf YouTube hochladen.

Das von Usern und einer Jury hochkarätiger Wissenschaftler ausgewählte Siegerexperiment soll schließlich unter realen Bedingungen im Weltall durchgeführt werden. Der Gewinner erhält zu seinem 18. Geburtstag eine Reise ins All und möglicherweise einen Ausflug zur Raumfahrtstation ISS. Nach Angaben des Branchendienstes gibt es bereits entsprechende Vereinbarungen von YouTube mit der US-Raumfahrtbehörde NASA, allerdings gibt es für das ehrgeizige Projekt noch keinen Sponsor.

Ähnlich wie das YouTube-Vorhaben funktioniert das Science Fair-Programm von Google, zu dem die Internet-Plattform gehört. Auch hier findet der Wettbewerb online statt. Zu den Sponsoren zählen laut Kontakter unter anderem Lego und die Zeitschrift „National Geographic“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/youtube-will-junge-forscher-ins-weltall-schicken-21578.html

Weitere Nachrichten

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen