Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.06.2010

YouTube arbeitet an eigenem Nachrichtenkanal

San Bruno – Das Online-Videoportal YouTube will einen eigenen Nachrichtenkanal einrichten. Wie der Tochterkonzern des US-Internetriesen Google in seinem Blog mitteilte, arbeite man derzeit an dem Projekt namens CitizenTube. Die Seite ist derzeit noch im Format eines Blogs gehalten. Nachrichten wie etwa die Explosion einer Ölleitung in Texas oder die Ausschreitungen in Kirgistan werden dabei mit einem kurzen Text berichtet, gefolgt von einem Video, welches das Geschehen zeigt. Dabei nutzt CitizenTube nicht nur professionelle Aufnahmen etwa von Nachrichtenagenturen, sondern auch Videos von Augenzeugen, sofern sie den Qualitätsansprüchen entsprechen. Auch die Leser selbst können somit Bildmaterial einsenden. Der Kanal soll im Sommer in Zusammenarbeit mit der Universität von Kalifornien in Berkeley getestet werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/youtube-arbeitet-an-eigenem-nachrichtenkanal-10840.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen