Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Youssou N’Dour reicht Kandidatur für Wahl im Senegal ein

© AP, dapd

26.01.2012

Wahlen Youssou N’Dour reicht Kandidatur für Wahl im Senegal ein

Rund 20 weitere Kandidaten treten gegen Amtsinhaber Abdoulaye Wade an.

Dakar – Weltmusikstar Youssou N’Dour hat offiziell seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl in seinem Heimatland Senegal eingereicht. Der 52-jährige Grammy-Preisträger übergab seinen Antrag am späten Mittwochabend dem obersten Gericht in der Hauptstadt Dakar. N’Dour hatte seine Kandidatur für die Wahl am 26. Februar Anfang des Jahres angekündigt.

Neben dem Sänger treten rund 20 weitere Kandidaten gegen den 85 Jahre alten Amtsinhaber Abdoulaye Wade an. Dessen Ankündigung, sich zum dritten Mal zur Wahl zu stellen, sowie häufige Stromausfälle und steigende Lebenshaltungskosten hatten vergangenes Jahr zu heftigen Protesten in dem westafrikanischen Land geführt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/youssou-ndour-reicht-kandidatur-fur-wahl-im-senegal-ein-36290.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen