Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Youssou N’Dour reicht Kandidatur für Wahl im Senegal ein

© AP, dapd

26.01.2012

Wahlen Youssou N’Dour reicht Kandidatur für Wahl im Senegal ein

Rund 20 weitere Kandidaten treten gegen Amtsinhaber Abdoulaye Wade an.

Dakar – Weltmusikstar Youssou N’Dour hat offiziell seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl in seinem Heimatland Senegal eingereicht. Der 52-jährige Grammy-Preisträger übergab seinen Antrag am späten Mittwochabend dem obersten Gericht in der Hauptstadt Dakar. N’Dour hatte seine Kandidatur für die Wahl am 26. Februar Anfang des Jahres angekündigt.

Neben dem Sänger treten rund 20 weitere Kandidaten gegen den 85 Jahre alten Amtsinhaber Abdoulaye Wade an. Dessen Ankündigung, sich zum dritten Mal zur Wahl zu stellen, sowie häufige Stromausfälle und steigende Lebenshaltungskosten hatten vergangenes Jahr zu heftigen Protesten in dem westafrikanischen Land geführt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/youssou-ndour-reicht-kandidatur-fur-wahl-im-senegal-ein-36290.html

Weitere Nachrichten

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Botschaft der Türkei in Deutschland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Türkei verstärkt Suche nach Regimegegnern in Deutschland

Die Türkei dringt verstärkt darauf, dass deutsche Sicherheitsbehörden hierzulande Regimekritiker wie zum Beispiel Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen. Zu ...

Flüchtlingslager Idomeni

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU schickt weniger Flüchtlinge in die Türkei als vereinbart

Die EU-Staaten schicken nur einen Bruchteil der Flüchtlinge in die Türkei zurück, die nach dem sogenannten "Flüchtlings-Deal" mit Ankara eigentlich ...

Weitere Schlagzeilen