Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.02.2010

Yahoo verkauft Suchmaschine “HotJobs”

Sunnyvale – Das US-Internetunternehmen Yahoo hat seine Suchmaschine für Arbeitsplätze, „HotJobs“, an den Konkurrenten Monster Worldwide zurück verkauft. Das gestern beschlossene Geschäft bringe Yahoo US-Medienberichten zufolge 225 Millionen US-Dollar. Vor acht Jahren hatte der Konzern „HotJobs“ für 439 Millionen US-Dollar von Monster Worldwide erworben. In den vergangenen Monaten hat Yahoo bereits mehrere seiner Unternehmenszweige, wie etwa den E-Mail-Anbieter Zimbra, verkauft. Das Unternehmen will sich nach Ansicht von Internetexperten mit diesem Schritt stärker auf die Bereiche Nachrichten, Unterhaltung und Kommunikation konzentrieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/yahoo-verkauft-suchmaschine-hotjobs-6623.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen