Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Yahoo legt im Patentstreit mit Facebook nach

© AP, dapd

28.04.2012

USA Yahoo legt im Patentstreit mit Facebook nach

Zwei weitere Verstöße vorgeworfen.

San Francisco – Der Internetkonzern Yahoo legt im Patentstreit mit Facebook nach. Vor Gericht in San Francisco wurde am Freitag Klage wegen zwei weiteren Verstößen von Facebook gegen Patente von Yahoo eingereicht. Damit wirft Yahoo Facebook nun die Verletzung von zwölf seiner Patente vor. Yahoo wies gleichzeitig Vorwürfe von Facebook zurück, es verletze selbst Patente von Facebook. Das soziale Netzwerk habe auch gegen eine Vereinbarung verstoßen, wonach sich beide Unternehmen zuerst gegenseitig über mögliche Patentverletzung informieren wollten, bevor sie vor Gericht gingen, erklärte Yahoo. Facebook wies dies in einer Erklärung zurück.

Kurz nach der ersten Klage von Yahoo am 12. März kaufte Facebook bei IBM 750 Patente. Am Montag übernahm Facebook dann auch noch für 550 Millionen Dollar 650 Patente, die Microsoft erst kurz zuvor von AOL erworben hatte. Der Streit zwischen Yahoo und Facebook wirft einen Schatten auf den offenbar für Mai geplanten Börsengang von Facebook.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/yahoo-legt-im-patentstreit-mit-facebook-nach-52976.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen