Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Yahoo Logo

© Yahoo! Inc. / gemeinfrei

05.09.2013

Yahoo Internetunternehmen stellt neues Logo vor

„Das Logo sollte keine geraden Linien haben.“

Sunnyvale – Das Internetunternehmen Yahoo hat in der Nacht zum Donnerstag sein neues Logo enthüllt. Nach einem Monat Wartezeit tauschte der Konzern das Logo bei allen seinen Diensten aus.

Das neue Erscheinungsbild des Yahoo-Logos wirkt nun sauberer, dünner und verzichtet vollkommen auf Serifen. Im Gegensatz zum Vorgänger bedient sich das Logo einem dunkleren Lila.

Yahoo-Geschäftsführerin Marissa Mayer betonte in einem Blogeintrag, dass das Unternehmen etwas „modernes und frisches“ brauchte, „schrullig und dennoch anspruchsvoll“ solle das neue Logo sein und an Yahoos Wurzeln erinnern. „Das Logo sollte keine geraden Linien haben“, so Mayer weiter. „Gerade Linien sind nicht menschlich und extrem selten in der Natur.“

Das Unternehmen ließ sich einen Monat lang Zeit, bis es das neue Logo vorstellte. In den letzten dreißig Tagen konnten Nutzer ihre eigenen Entwürfe hochladen, die der Internetkonzern dann für das Erscheinungsbild nutzte. Seit 1995 hat sich das Yahoo-Logo kaum verändert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/yahoo-internetunternehmen-stellt-neues-logo-vor-65508.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen