Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.04.2010

Yahoo E-Mailfach bringt am wenigsten Spam

München – Nutzer des E-Maildienstes Yahoo bekommen die wenigsten unerwünschten Werbemails, sogenannten Spam. Das geht aus einer Studie des Fraunhofer Instituts für Sichere Informationstechnologie unter den in Deutschland beliebtesten kostenlosen E-Maildiensten hervor. Auf Platz zwei landet demnach der Microsoft-Service Hotmail, gefolgt von Google Mail.

Die schlechtesten Bewertungen erhielten die Angebote von Web.de und GMX. Im Testzeitraum von vier Wochen erhielten Yahoo-Nutzer im Schnitt insgesamt acht Spam-Mails, bei Hotmail waren es 13, bei GMX hingegen sogar 116. Das Ergebnis sei allerdings eine „Moment-Aufnahme und lässt sich nicht ohne Weiteres verallgemeinern“, erklärte Studienleiter Markus Schneider. Etwa 95 Prozent aller im Internet versendeten E-Mails sind Spam, so die Forscher. Die Einrichtung entsprechender Spam-Filter kann die Zahl der Werbemails reduzieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/yahoo-e-mailfach-bringt-am-wenigsten-spam-9616.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen