Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wulffs Ansehen dauerhaft beschädigt

© dapd

10.02.2012

Umfrage Wulffs Ansehen dauerhaft beschädigt

Für einen Rücktritt von Wulff plädierten 48 Prozent.

Mainz – Der Ruf von Bundespräsident Christian Wulff ist aus Sicht einer Mehrheit von 77 Prozent der Bundesbürger dauerhaft beschädigt. Im neuen ZDF-Politbarometer waren nur 21 Prozent gegenteiliger Ansicht. Für einen Rücktritt von Wulff plädierten 48 Prozent, 46 Prozent wollen ihn weiter im Amt sehen. Allerdings glauben nur 28 Prozent, dass Wulff in nächster Zeit seinen Hut nimmt, 67 Prozent erwarten das nicht.

Aus Sicht vieler Bürger hat der Wirbel um Wulff auch dem Amt als solchem geschadet. Für 49 Prozent hat es letzter Zeit an Bedeutung verloren. Für 40 Prozent hat sich dies nicht geändert. 72 Prozent der Deutschen sagen gleichwohl, für sie habe das Amt grundsätzlich eine hohe Wichtigkeit.

Für das ZDF-Politbarometer wurden 1.272 Bürger in der Zeit vom 7. bis 9. Februar befragt

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wulffs-ansehen-dauerhaft-beschaedigt-39211.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen