Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Christian Wulff

© über dts Nachrichtenagentur

06.11.2014

Wulff Aussagen zum Islam & EZB haben Medien gegen mich aufgebracht

Einige hätten sich sogar im Ausland damit gerühmt, ihn „weggeschafft“ zu haben.

Hamburg – Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff sieht den Grund der Affäre, die zu seinem Rücktritt führte, im Wesentlichen in der Auseinandersetzung mit den Medien: Seine Äußerungen zum Islam und zur Europäischen Zentralbank (EZB) hätten einige Medienvertreter gegen ihn aufgebracht, sagte Wulff beim „Zeit“-Wirtschaftsforum in Hamburg. Einige hätten sich sogar im Ausland damit gerühmt, ihn „weggeschafft“ zu haben.

Er habe die deutsche Bevölkerung immer voll hinter sich gehabt und habe sich nie mit ihr „in Diskrepanz gesehen“, sagte das frühere Staatsoberhaupt. Außerdem sei er entgegen der Berichte in den Medien immer auf dem Boden geblieben. „Ich bin nie abgehoben“, so Wulff im Gespräch mit „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo.

Der frühere Ministerpräsident Niedersachsens war im Februar 2012 vom Amt des Bundespräsidenten zurückgetreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wulff-aussagen-zum-islam-und-zur-ezb-haben-medien-gegen-mich-aufgebracht-74728.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen