Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wulff-Affäre darf Staatsakt nicht überlagern

© dapd

11.02.2012

NSU-Opfer Wulff-Affäre darf Staatsakt nicht überlagern

Die Hinterbliebenen sollen am 23. Februar vom Bundespräsidenten empfangen werden.

Berlin – Die Affäre um Bundespräsident Christian Wulff droht nach Ansicht von Grünen-Chef Cem Özdemir den Staatsakt für die Opfer der Zwickauer Terrorzelle zu überlagern. Wulff sollte sich fragen, ob es bei der Trauerfeier wirklich um “ein würdiges Gedenken an die Opfer” gehe oder wieder um “Haltungsnoten für den Bundespräsidenten”, sagte Özdemir der “Welt am Sonntag”.

Die Hinterbliebenen der Terroropfer sollen am 23. Februar im Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt vom Bundespräsidenten empfangen werden. Die Veranstaltung dürfe nicht von einer unwürdigen Debatte überlagert werden, mahnte Özdemir. Um das höchste Staatsamt noch unbefangen auszuüben, müsste Wulff allerdings “schon übermenschliche Qualitäten haben”.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wulff-affaere-darf-staatsakt-nicht-ueberlagern-39452.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Weitere Schlagzeilen