Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.07.2010

Wüstenstromprojekt Erste Energie soll 2015 fließen

Berlin – Der erste Strom durch das Wüstenstromprojekts Desertec des Rückversicherers Munich Re soll bereits in fünf Jahren fließen. Wie der Leiter des Projekts Ernst Rauch gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ sagte, sei der Spatenstich für die ersten Solarkraftwerke in Nordafrika für 2013 angedacht. Im Jahr 2015 sollen diese dann ans Netz gehen.

Derzeit laufen mit mehreren nordafrikanischen Ländern Verhandlungen zum Bau von Kraftwerken. Diese würden schneller als gedacht verlaufen, wodurch ein frühzeitiger Start der Stromversorgung möglich sei. Das sei laut Rauch auch nötig, denn der Klimawandel entfalte längst seine zerstörerische Kraft und die Zeit für einen radikalen Umbau der Energiewirtschaft dränge.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wuestenstromprojekt-erste-energie-soll-2015-fliessen-11912.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen