Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wowereit: „Bringschuld liegt bei Wulff

© dapd

23.01.2012

Wulff Wowereit: „Bringschuld“ liegt bei Wulff

Der Kanzlerin rechtzeitig angeboten, gemeinsam die Probleme zu lösen.

Berlin – Die SPD kritisiert das Verhalten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Affäre um Bundespräsident Christian Wulff. “Wir haben der Kanzlerin rechtzeitig angeboten, gemeinsam die Probleme zu lösen. Die Kanzlerin hat dieses Angebot nicht angenommen”, sagte SPD-Vize Klaus Wowereit am Montag in Berlin. Die SPD habe “hohe Achtung” vor dem Amt des Bundespräsidenten, betonte Wowereit. Wulff sei “in der Bringschuld”, die gegen ihn erhobenen Vorwürfe aufzuklären.

SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte am Sonntag in der ARD-Sendung “Bericht aus Berlin” den Rücktritt von Wulff gefordert. Gabriel hatte zum Thema Wulff wörtlich gesagt: “Wenn wir erklären, wir wollen mit der Kanzlerin einen neuen wählen, dann ist doch klar, dass wir wollen, dass er zurücktritt. Aber wir können ihn nicht dazu zwingen.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wowereit-bringschuld-liegt-bei-wulff-35630.html

Weitere Nachrichten

EU-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Nach G7-Gipfel Europaabgeordneter Brok sieht EU unter Handlungsdruck

Der Europaabgeordnete Elmar Brok (CDU) sieht die EU nach dem Misserfolg beim G7-Gipfel in Italien unter Handlungsdruck. "Wir müssen uns als EU ...

Bauer mit Traktor

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Landkreise wollen Ministerium für ländliche Entwicklung

Der Deutsche Landkreistag verlangt mehr Beachtung für den ländlichen Raum und dafür ein eigenes Ministerium nach der Bundestagswahl. "Vor allem müssen die ...

Europaflagge

© über dts Nachrichtenagentur

Merz Europa muss seine Interessen notfalls gegen die USA durchsetzen

Europa muss in den Augen des CDU-Politikers und Chefs der Atlantikbrücke, Friedrich Merz, angesichts der Regierung von Donald Trump seine Interessen ...

Weitere Schlagzeilen