Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Volkswagen-Werk

© über dts Nachrichtenagentur

29.09.2017

"Negative Sondereinflüsse" Volkswagen gibt Gewinnwarnung für drittes Quartal aus

Die Anleger reagierten schockiert auf die Ankündigung.

Wolfsburg – Der Automobilhersteller Volkswagen hat eine Warnung vor Gewinneinbußen für das dritte Quartal ausgegeben.

„Negative Sondereinflüsse“ von voraussichtlich rund 2,5 Milliarden Euro würden das operative Ergebnis im dritten Quartal belasten, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Hintergrund sei eine Aufstockung der Vorsorgen für das Rückkauf- und Nachrüstprogramm für Dieselautos in Nordamerika. Dieses gestalte sich „erheblich langwieriger und technisch anspruchsvoller“, so der Konzern.

Die Anleger reagierten schockiert auf die Ankündigung. Die VW-Aktie rutschte im DAX ans Ende der Kursliste, wo sie kurz nach 9:30 Uhr entgegen dem Trend circa drei Prozent im Minus stand.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wolfsburg-volkswagen-gibt-gewinnwarnung-fuer-drittes-quartal-aus-102292.html

Weitere Nachrichten

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Österreich Glücksspielkonzern Novomatic verschiebt Börsengang

Europas größter Glücksspielanbieter Novomatic wagt in diesem Jahr doch nicht den Gang auf das Frankfurter Börsenparkett. "Heuer ist keine ...

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Eigentümer Knorr-Bremse prüft Börsengang

Der Münchener Zulieferkonzern Knorr-Bremse arbeitet an einem Börsengang: "Wir prüfen verschiedene Optionen zur zukünftigen Ausrichtung der Knorr-Bremse ...

Hello-Fresh-Paket

© über dts Nachrichtenagentur

Kochbox-Dienst Hello-Fresh-Chef dämpft Erwartungen an Börsengang

Der Vorstandsvorsitzende des Kochbox-Dienstes Hello Fresh, Dominik Richter, hat die Erwartungen an einen Börsengang seines Unternehmens gedämpft. Das ...

Weitere Schlagzeilen