Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

19.06.2011

Wolfgang Schäuble beharrt auf Beteiligung von Gläubigerbanken in Fall Griechenland

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) beharrt auf einer Beteiligung der Gläubigerbanken bei der Rettung Griechenlands. „Banken und Finanzinvestoren haben auch ein Interesse daran, dass die Probleme gut gelöst werden“, sagte Schäuble in der ARD im „Bericht aus Berlin“.

Es müsse eine Form gefunden werden, die die Finanzinvestoren nicht davon abhalte, überhaupt noch in die Eurozone zu investieren. „Deshalb ist das gar nicht neu, dass wir eine solche Lösung freiwillig brauchen, aber freiwillig heißt natürlich nicht, dass man nicht doch auch Anreize braucht, also wie man Neudeutsch sagt `sticks and carrots`“, so der CDU-Politiker. Es müsse im Interesse der Beteiligten selbst sein, sich zu dem Engagement zu Griechenland weiter zu stellen.

Gleichzeitig mahnte Schäuble zur Eile. „Griechenland braucht die Auszahlung der nächsten Tranche Anfang Juli. Und wenn alle sagen, wenn die nächste Tranche nicht ausbezahlt werden könnte und ohne dass die Voraussetzungen erfüllt sind, wird sie nicht ausbezahlt werden, dann hätte Griechenland nun in der Tat ein größeres Problem“, so Schäuble. Und deswegen sei die Sache zeitkritisch.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wolfgang-schaeuble-beharrt-auf-beteiligung-von-glaeubigerbanken-in-fall-griechenland-22038.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen