Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Vermietungs-Schild

© über dts Nachrichtenagentur

01.09.2013

Wohnungsmarkt Drastischer Preisanstieg in norddeutschen Städten

Die höchste Verteuerung bei Neuvermietungen gab es in Wolfsburg.

Hamburg – Der norddeutsche Wohnungsmarkt verzeichnete in den vergangenen fünf Jahren einen drastischen Preisanstieg. Die höchste Verteuerung bei Neuvermietungen gab es laut einem Bericht des NDR mit insgesamt 25,9 Prozent in Wolfsburg, die größte Preissteigerung beim Hausverkauf mit 30 Prozent in Braunschweig.

Spitzenreiter im Mietpreis sind nach wie vor die Stadt Hamburg und ihr Umland, der so genannte Speckgürtel. In der Hansestadt liegt der Quadratmeterpreis bei durchschnittlich 8,87 Euro, in Norderstedt bei 8,02 Euro, in Wedel bei 7,97 Euro und in Ahrensburg bei 7,94 Euro.

Die höchsten Preisanstiege bei Neuvermietungen verzeichnen nach Wolfsburg die Städte Lohne (+ 25,5 Prozent), Aurich (+ 24,7 Prozent), Oldenburg (+ 23,2 Prozent) und Leer (+ 23,0 Prozent). Beim Hausverkauf folgen auf Braunschweig die Städte Hamburg (+ 28.2 Prozent), Oldenburg (+ 27,2 Prozent) und Schwerin (+ 27 Prozent).

Ausgewertet wurden vom NDR die Daten und Angebotspreise in Städten mit mehr als 20.000 Einwohnern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wohnungsmarkt-drastischer-preisanstieg-in-norddeutschen-staedten-65380.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen