Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

08.09.2010

Wohlfahrtsverband wirft Bundesregierung Scheinheiligkeit vor

Berlin – Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat der Bundesregierung anlässlich der Vorstellung des Integrationsprogramms am Mittwoch scharf kritisiert. Der Vorsitzende des Verbandes, Eberhard Jüttner, findet „es scheinheilig, einerseits über die angeblich mangelnde Integrationsbereitschaft von Migranten zu klagen, wenn andererseits nicht einmal genug Geld zur Verfügung gestellt wird, damit alle, die ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen, dies auch tun können“.

Inhaltlich sei das Aktionsprogramm der Regierung zwar durchaus zu begrüßen, jedoch müsse damit eine „deutliche und dauerhafte Aufstockung der Mittel“ einhergehen, um den schon bestehenden Bedarf decken zu können. Der Verband verwies darauf, dass die Nachfrage nach Integrationskursen derzeit so hoch sei, dass viele Interessierte in der Praxis vertröstet werden müssten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wohlfahrtsverband-wirft-bundesregierung-scheinheiligkeit-vor-14583.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Weitere Schlagzeilen