Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

19.06.2010

WM-Regisseur kritisiert Fernsehübertragungen aus Südafrika

Köln – Der renommierte Live-Regisseur Volker Weicker übt scharfe Kritik an den aktuellen Fernsehübertragungen der Fußballspiele zur Fußball-Weltmeisterschaft. „Mir ist das alles zu glatt, zu brav, zu langweilig – kurz: emotionslos“, sagte er dem „Spiegel“. Man sehe viel zu oft das ganze Spielfeld in der Totalen, die Dynamik des Spiels komme nicht beim Zuschauer an. Auch die Super-Zeitlupen hätten sich völlig abgenutzt, weil sie zu oft gezeigt würden. Weicker, der bereits Regie bei mehreren Kanzler-Rededuellen und etlichen Sportgroßereignissen wie der Fußball-WM 2002 führte, fordert auch mehr Emotionalität: „Ich will nicht nur Jubel sehen, sondern auch traurige Gesichter. Bei einem großen Turnier sollten Maßstäbe in Sachen Emotionalität gesetzt werden. Von solchen Glanzlichtern ist die Inszenierung dieser WM weit entfernt“, so Weicker.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wm-regisseur-kritisiert-fernsehuebertragungen-aus-suedafrika-10947.html

Weitere Nachrichten

Fussball

© Normanvogel / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Schalke, Bayern und Köln im Achtelfinale

In der zweiten Runde des DFB-Pokals hat der FC Schalke 04 mit 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen und zieht somit ins Achtelfinale ein. Schalke übernahm ...

Union Berlin Stadion Fussball

© Platte / CC BY-SA 3.0

Fußball Fälle von Fangewalt nehmen massiv zu

In Sachsen-Anhalt sind gewaltbereite Fußballfans zu einem wachsenden Problem für die öffentliche Sicherheit geworden. Das berichtet die in Halle ...

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weitere Schlagzeilen