Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.11.2009

Wissenschaftler erklären Todesursache von Elch “Knutschi” bleibt ungeklärt

Gießen – Das Gießener Institut für Veterinärpathologie ist auf drei mögliche Todesursachen des Elches „Knutschi“ gestoßen. Wie die Wissenschaftler heute im Rahmen einer Pressekonferenz mitteilten, könne der Stress nach der Narkose zum Tod des Tieres beigetragen haben. Demnach hätten die Forscher einige veränderte Muskelfasern gefunden. Eine solche Degeneration könne zwar zum Tod führen, allerdings seien bei „Knutschi“ nur wenige solche Fasern gefunden worden. Zudem habe das Tier blutige Schwellen an Gaumen und Stimmbändern aufgewiesen, die durch eine Behinderung der Atmung möglicherweise für den Tod des Elchs verantwortlich sind. Auch eine Virusinfektion sei nach der Entdeckung von Entzündungen in der Mundschleimhaut nicht auszuschließen. Als eindeutige Todesursache könne jedoch keine der Möglichkeiten betrachtet werden, ein Zusammenwirken aller Aspekte sei denkbar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wissenschaftler-erklaeren-todesursache-von-elch-knutschi-bleibt-ungeklaert-3319.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen