Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

David Cameron

© Open Government Licence v1.0

06.02.2016

DIHK Wirtschaftsverband lehnt „Extrawürste“ für Großbritannien ab

„London stellt bei Sozialleistungen die richtigen Fragen.“

Osnabrück – Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat vor „Extrawürsten“ in der EU für Großbritannien gewarnt. In einem Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) befürwortete Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben, dass die EU mit weitgehenden Zugeständnissen einen drohenden Austritt Großbritanniens verhindern wolle. Aber das, was den Briten erlaubt werde, müsse allen erlaubt sein.

Mit Blick auf die „Notbremse“, die Großbritannien eine Beschränkung bestimmter Sozialleistungen für zugewanderte EU-Bürger zugestehen soll, meinte Wansleben: „Wenn wir ehrlich sind, stellt Großbritannien richtige Fragen. Unser Ziel kann nicht eine EU-interne Wanderung in die Sozialsysteme sein, sondern das Ziel muss Migration in die Arbeitsmärkte sein.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaftsverband-lehnt-extrawuerste-fuer-grossbritannien-ab-92794.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen