Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

31.12.2009

Wirtschaftsspionage: Simple Tricks sind die Regel

München (openPR) – Wirtschaftsspionage betrifft große wie auch kleine Unternehmen, die angewendeten Tricks sind meist geradezu simpel. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Unternehmensportals MittelstandsWiki.de. Neben unzufriedenen oder erpressbaren Mitarbeitern und unabgesperrten Türen finden unberechtigte Schnüffler meist eine ganze Reihe von Einfallstoren. Beispielsweise sollte auf Schreibtischen nichts Wichtiges liegen bleiben, denn nicht immer kommt das Reinigungspersonal auch von der beauftragten Firma. Von Zeit zu Zeit sollten auch Büros und Geräte nach Wanzen und Funksendern abgesucht werden.

Betriebsbesichtigungen werden häufig auf kleinen Kameras festgehalten, hier sollte man zumindest vor Beginn die entsprechenden Mobiltelefone einsammeln und absolut sensible Betriebsbereiche bei der Besichtigung aussparen. Gesundes Misstrauen ist auch angebracht, wenn nach einem Vortrag ein begeisterter Zuhörer unbedingt die Präsentation auf seinen USB-Stick kopieren möchte. Der anschließende Versand via Mail ist sicherer, denn mit dem Stick können auch Trojaner auf den Rechner gespielt werden können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaftsspionage-simple-tricks-sind-die-regel-5447.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen