Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Michael Hüther

© Johannes Christ - Lehre aus der Euro-Krise / CC BY-SA 2.0

14.10.2014

Wirtschaftspolitik IW warnt vor Abkehr vom Konsolidierungskurs

Das „Festhalten am Haushalt ohne neue Schulden ist vollkommen richtig“.

Berlin – Angesichts wachsender Kritik warnt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) die Bundesregierung vor einer Abkehr vom Konsolidierungskurs.

In einem Gastbeitrag für „Bild“ (Dienstag) erklärte IW-Direktor Michael Hüther, das „Festhalten am Haushalt ohne neue Schulden ist vollkommen richtig“. Deutschland als größtes Land in Europa müsse „einer Vorbildfunktion gerecht“ werden. Es gehe darum, dass „der Kreislauf des immer weiteren Schuldenmachers endlich durchbrochen wird“, erklärte Hüther.

Der IW-Chef warnte vor neuen, kurzfristigen Konjunkturprogrammen. Denn anders als 2009 stehe die Konjunktur nicht vor dem Absturz. In Europa trete die Konjunktur zwar auf der Stelle, in den USA gehe es dafür sogar aufwärts.

Hüther betonte jedoch, die Schuldenbremse lasse langfristig Raum für zusätzliche Investitionen beispielsweise in marode Straßen und Brücken. Damit ließen sich schnell Investitionen von Privaten nachziehen, die die „Qualität unserer Standorte für Unternehmen und Arbeitsplätze“ sichern, erklärte der IW-Chef gegenüber „Bild“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaftspolitik-iw-warnt-vor-abkehr-vom-konsolidierungskurs-73587.html

Weitere Nachrichten

Matthias Höhn

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesgeschäftsführer der Linken „Wir wollen zehn Prozent plus X“

Der Bundesgeschäftsführer der Linken, Matthias Höhn, glaubt, dass seine Partei bis zur Bundestagswahl noch zulegen wird: "Wir wollen zehn Prozent plus X ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Wahl in Großbritannien Juncker glaubt nicht an zügigen Beginn der Brexit-Verhandlungen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker glaubt nach dem Ausgang der Wahl in Großbritannien und dem Verlust der absoluten Mehrheit von Premierministerin ...

Katja Kipping am 09.06.2017

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Kipping will Regierungsbeteiligung für Linke offen halten

Die Linken sollen sich nach dem Willen von Parteichefin Katja Kipping nach der Bundestagswahl im Herbst auch an einer Regierung beteiligen können. Die ...

Weitere Schlagzeilen