Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.03.2010

Wirtschaftsjunioren fordern Hartz-IV-Bonus für gute Schulnoten

Berlin – In der Debatte um eine Reform des Arbeitslosengelds II haben die Wirtschaftsjunioren gefordert, dass Hartz-IV-Empfänger künftig Prämien für gute Schulnoten ihrer Kinder bekommen sollen. „Lernanstrengungen von Eltern und Kindern zu belohnen, ist ein starker Leistungsanreiz. Der Staat würde gerade denen helfen, die dringend Bildung brauchen“, sagte die Bundesvorsitzende des Verbands, Eva Fischer, der „Bild-Zeitung“. Konkret könnten bei einem Notendurchschnitt von 2,5 oder besser Hartz-IV-Zuschläge von 100 Euro gezahlt werden – gegen Vorlage des Schuljahres-Zeugnisses beim zuständigen Sachbearbeiter. Bildungsförderung würde helfen, den Teufelskreis Hartz IV zu durchbrechen und für besser qualifizierten Nachwuchs sorgen: „Davon profitieren Unternehmen und der Standort Deutschland.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaftsjunioren-fordern-hartz-iv-bonus-fuer-gute-schulnoten-8676.html

Weitere Nachrichten

Bundeskriminalamt BKA und Bundesamt für Verfassungsschutz

© über dts Nachrichtenagentur

Verfassungsschutz Innenminister beraten Beobachtung von Kindern

Die Innenministerkonferenz von Bund und Ländern (IMK) wird sich in der kommenden Woche mit der Frage befassen, ob im islamistischen Umfeld auch Kinder vom ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

Lindner Türkei-Politik der Bundesregierung „endgültig gescheitert“

Nachdem der Einigungsversuch von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) im Incirlik-Streit erfolglos war, hat FDP-Chef Christian Lindner die Türkei-Politik der ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesagentur für Arbeit Vorstand für „sozialen Arbeitsmarkt“ für schwer Vermittelbare

Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, kann sich einen "sozialen Arbeitsmarkt" für schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose vorstellen. ...

Weitere Schlagzeilen