Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

30.07.2013

Wirtschaftsforscher Arbeitsmarkt stagniert

Wende des leichten Abwärtstrends ist nicht erkennbar.

Berlin – Trotz der wieder anziehenden Konjunktur dürfte der Arbeitsmarkt in den kommenden drei Monaten nur stagnieren. Das signalisiert das Ifo-Beschäftigungsklima, wie das „Handelsblatt“ berichtet.

Der Index konnte sich im Juli zwar von seinem Einbruch im Vormonat erholen. Doch „von einer größeren Beschäftigungsdynamik kann im Moment weiterhin nicht ausgegangen werden“, sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe, der die monatliche Umfrage unter 9.500 Firmen im Verarbeitenden Gewerbe, im Bausektor, Handel und Dienstleistungsbereich auswertet. Mit 105,5 Punkten notiert das Barometer wieder auf dem Niveau vom Mai, doch eine echte Wende des im Frühjahr 2011 begonnenen leichten Abwärtstrends ist nicht erkennbar.

as ‧Münchener Ifo-Institut befragt für den Index Firmen nach ihren Beschäftigungsplänen für die kommenden drei Monate. Sorgenkind bleibt die deutsche Industrie: Zwar stieg das Ifo-Barometer für das Verarbeitende Gewerbe, doch seien die Firmen „weiterhin zurückhaltend“ mit Neueinstellungen, so Ifo. Dagegen würden im Bauhauptgewerbe weiter Mitarbeiter gesucht. Im Dienstleistungssektor bleibe die Personalpolitik leicht expansiv, ebenso im Groß- und Einzelhandel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaftsforscher-arbeitsmarkt-stagniert-64275.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen