Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

30.07.2013

Wirtschaftsforscher Arbeitsmarkt stagniert

Wende des leichten Abwärtstrends ist nicht erkennbar.

Berlin – Trotz der wieder anziehenden Konjunktur dürfte der Arbeitsmarkt in den kommenden drei Monaten nur stagnieren. Das signalisiert das Ifo-Beschäftigungsklima, wie das „Handelsblatt“ berichtet.

Der Index konnte sich im Juli zwar von seinem Einbruch im Vormonat erholen. Doch „von einer größeren Beschäftigungsdynamik kann im Moment weiterhin nicht ausgegangen werden“, sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe, der die monatliche Umfrage unter 9.500 Firmen im Verarbeitenden Gewerbe, im Bausektor, Handel und Dienstleistungsbereich auswertet. Mit 105,5 Punkten notiert das Barometer wieder auf dem Niveau vom Mai, doch eine echte Wende des im Frühjahr 2011 begonnenen leichten Abwärtstrends ist nicht erkennbar.

as ‧Münchener Ifo-Institut befragt für den Index Firmen nach ihren Beschäftigungsplänen für die kommenden drei Monate. Sorgenkind bleibt die deutsche Industrie: Zwar stieg das Ifo-Barometer für das Verarbeitende Gewerbe, doch seien die Firmen „weiterhin zurückhaltend“ mit Neueinstellungen, so Ifo. Dagegen würden im Bauhauptgewerbe weiter Mitarbeiter gesucht. Im Dienstleistungssektor bleibe die Personalpolitik leicht expansiv, ebenso im Groß- und Einzelhandel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaftsforscher-arbeitsmarkt-stagniert-64275.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen