Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Porsche Stuttgart-Zuffenhausen Werk II

© Str1ke / CC BY 2.0

03.11.2015

Porsche Wirtschaftliche Risiken bei VW können Ergebnis belasten

Porsche fürchtet einen „ergebnisbelastenden Effekt“.

Stuttgart – Angesichts der erneuten Ausweitung des VW-Abgasskandals und der damit verbundenen wirtschaftlichen Risiken für den Wolfsburger Konzern fürchtet Porsche einen „ergebnisbelastenden Effekt“ im eigenen Konzernergebnis. Porsche hält eine Kapitalbeteiligung an der Volkswagen AG in Höhe von derzeit 32,4 Prozent.

„Auch unter Berücksichtigung dieser wirtschaftlichen Risiken geht die Porsche SE nach derzeitigem Kenntnisstand insgesamt für ihr Geschäftsjahr 2015 unverändert von einem Konzernergebnis nach Steuern zwischen 0,8 Milliarden Euro und 1,8 Milliarden Euro aus“, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. „Nicht berücksichtigt sind darin Verwässerungseffekte aus den von der Volkswagen AG begebenen Pflichtwandelanleihen.“

Die Prognose stehe „unter dem Vorbehalt weiterer Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Dieselthematik und unterstellt, dass das Finanzergebnis des Volkswagen Konzerns zum Jahresende im Rahmen der bisherigen Erwartungen bleibt“.

VW hatte zuvor mitgeteilt, dass bei internen Untersuchungen festgestellt worden sei, dass es bei der Bestimmung des CO2-Wertes für die Typzulassung von Fahrzeugen zu „nicht erklärbaren Werten“ gekommen sei. Nach derzeitigem Erkenntnisstand könnten davon rund 800.000 VW-Fahrzeuge betroffen sein. Die wirtschaftlichen Risiken wurden in einer ersten Schätzung auf rund zwei Milliarden Euro beziffert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaftliche-risiken-bei-vw-koennen-ergebnis-belasten-90418.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Weg für Atommüll-Staatsfonds endgültig frei

Die Bundesregierung wird den lange erwarteten Vertrag mit den Atomkonzernen über die Finanzierung der Zwischen und Endlagerung am kommenden Montag unterzeichnen. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht USA fahnden weltweit nach VW-Managern

Die USA wollen in der Abgasaffäre bei Volkswagen weiter hart durchgreifen: Die US-Justiz hat laut eines Berichts von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR ...

Weitere Schlagzeilen