Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

07.12.2011

Finanzkrise Wirtschaft könnte mit Konjunkturdelle davonkommen

Berlin – Die deutsche Wirtschaft könnte mit einer Konjunkturdelle davonkommen – vorausgesetzt, die Schuldenkrise eskaliert nicht. Darauf deutet der „Handelsblatt“-Barclays-Indikator hin, ein für die Zeitung von Barclays Capital berechnetes Konjunkturbarometer.

Demzufolge wird das Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal um 0,2 Prozent im Vorquartalsvergleich schrumpfen. Bereits im ersten Quartal des neuen Jahres werde die Wirtschaft wieder wachsen, wenn auch nur um 0,1 Prozent. Barclays Capital-Ökonom Thomas Harjes, der den Indikator berechnet, nennt diese Entwicklung eine „Delle“ für die deutsche Konjunktur. Im Trend erwartet er im kommenden Jahr langsam steigende Wachstumsraten – „falls sich die Krise nicht wieder verschärft“.

Die deutsche Industrie hatte in den vergangenen Tagen zwar gute Zahlen vorgelegt. Die Auftragseingänge waren zu Quartalsbeginn unerwartet stark gestiegen, und auch die Produktion kletterte im Oktober. Die Auftragsbestände für Investitions- und Konsumgüter seien aber über Monate gefallen, die Lagerbestände wahrscheinlich gewachsen, argumentiert Harjes von Barclays Capital.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wirtschaft-koennte-mit-konjunkturdelle-davonkommen-31035.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen