Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizeiabsperrung

© über dts Nachrichtenagentur

17.08.2015

Wipperfürth Taxifahrer stirbt nach Messerattacke

Die Obduktion des Leichnams sei angeordnet.

Wipperfürth – In der nordrhein-westfälischen Stadt Wipperfürth nahe Köln ist am Sonntagabend ein 63-jähriger Taxifahrer durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden und wenig später gestorben.

Ein Zeuge hatte gegen 23:00 Uhr Rettungskräfte und Ordnungshüter alarmiert, teilte die örtliche Polizei mit. Demnach wurde der 63-Jährige von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, wo er seinen schweren Verletzungen wenig später erlag.

Die Polizei Köln hat eine Mordkommission zur Aufklärung des Verbrechens eingerichtet. Die Obduktion des Leichnams sei angeordnet und werde noch am Montag erfolgen, hieß es seitens der Ordnungshüter weiter. Nähere Hintergründe zu der Tat wurden zunächst nicht bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wipperfuerth-nrw-taxifahrer-stirbt-nach-messerattacke-87392.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen