Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

25.09.2010

Winterkorns Vertrag bei VW soll vier Jahre verlängert werden

München – Martin Winterkorn soll den Volkswagen-Konzern länger führen als bislang bekannt. Sein Ende 2011 auslaufender Vertrag werde um mindestens vier Jahre verlängert, erfuhr das Nachrichtenmagazin „Focus“ aus Aufsichtsratskreisen. Die offizielle Entscheidung werde das Kontrollgremium schon im November oder spätestens im Februar 2011 treffen. Bisher hatten Konzernkenner nur mit einer Vertrags-Verlängerung um drei Jahre gerechnet. Der 63-jährige Winterkorn leitet den Autohersteller seit Anfang 2007. Er gilt als enger Vertrauter des Aufsichtsratschefs Ferdinand Piëch. Der Chef-Kontrolleur unterstützt die Vertragsverlängerung ebenso wie die einflussreichen Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat.

Betriebsratschef Bernd Osterloh hatte sich bereits dafür ausgesprochen, dass Winterkorn noch länger den Konzern führt. So hätte Winterkorn die Gelegenheit, seine ambitionierten Zukunftspläne selbst umzusetzen, etwa den Einstieg in die Elektromobilität. VW will der führende Autohersteller in dieser Technologie werden. Winterkorn hat außerdem das Ziel ausgegeben, bis 2018 Toyota als weltgrößten Autohersteller abzulösen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/winterkorns-vertrag-bei-vw-soll-vier-jahre-verlaengert-werden-15640.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen