Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mode statt Musik

© dapd

26.02.2013

Robbie Williams Mode statt Musik

Robbie Williams präsentiert in Berlin ein eigenes Mode-Label.

Berlin – Noch bevor sich die gläsernen Türen des Haupteingangs öffneten, begann aus dem Inneren des Berliner Kaufhauses das Konzert aus Rufen und Schreien. Hände mit Smartphones reckten sich in die Höhe. Fans winkten mit Fotos und CDs von ihrem Idol, das gelassen an ihnen vorbei über den eigens ausgerollten Roten Teppich schritt. Der britische Pop-Star Robbie Williams hat am Dienstag erstmals sein Herrenmode-Label in Deutschland präsentiert. Viele Fans bezogen bereits am Nachmittag ihre Plätze, um sich den besten Blick auf ihren Star zu sichern.

Berlinerin hat Williams schon mal angefasst

So wie Sandra und Anna. „Wir haben im Internet erfahren, dass er heute hierher kommt“, erzählte Sandra, die Anfang 20 ist. „Als Fan kann ich mir das natürlich nicht entgehen lassen. Bei einem Konzert habe ich ihn sogar schon einmal angefasst“, fügte sie hinzu und strahlte. An den Absperrungen versammelten sich nicht nur Fans, sondern auch Besucher des Kaufhauses und Passanten, die auf der Straße vom prominenten Besuch gehört hatten.

Um kurz vor 18.00 Uhr war es dann soweit. Eine knappe halbe Minute blinzelte Robbie Williams dem Blitzlichtgewitter entgegen. Lächelnd ignorierte er die Rufe der Fans, zupfte nur seinen Mantel zurecht und verschwand dann wortlos in die erste Etage des Kaufhauses.

Abseits der Öffentlichkeit traf er dort nach Angaben des KaDeWe eine ausgewählte Runde von circa 30 männlichen Kunden, denen er seine Modemarke vorstellte. Einer Sprecherin des Hauses zufolge hat er ganz bewusst diesen intimen Rahmen gewählt, weil er den direkten Kontakt zur Zielgruppe des Labels suche. Neben dem Berliner Kaufhaus würden die Klamotten des Mode-Labels künftig auch in weiteren Kaufhäusern in Hamburg, Düsseldorf und Nürnberg zu haben sein.

Britischer Retro-Chic

Schon im Jahr 2011 war der als Musiker weltberühmt gewordene Williams unter die Mode-Macher gegangen. Die Marke namens „Farrell“ ist eine Hommage an seinen Großvater Jack Farrell. Als Kind sei der Großvater sein männliches Vorbild gewesen, erzählt Robbie Williams in einem Interview auf seiner Homepage.

Das zeigt sich auch im Stil der Mode-Kollektionen. „Farrell“ steht laut KaDeWe für lässige Männermode im britischen Retro-Chic. Dazu gehörten den Angaben zufolge auch „Shirts, Strickjacken und Westen im Granddad-Stil.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/williams-mode-statt-musik-61273.html

Weitere Nachrichten

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Weitere Schlagzeilen