Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wikipedia-Gründer soll britische Regierung beraten

© AP, dapd

02.05.2012

Jimmy Wales Wikipedia-Gründer soll britische Regierung beraten

Mit Steuermitteln finanzierte Studien sollen online zugänglich gemacht werden.

London – Der Gründer des Internet-Lexikons Wikipedia, Jimmy Wales, soll der britischen Regierung helfen, mit Steuermitteln finanzierte Studien online zugänglich zu machen. Wissenschaftsminister David Willetts sagte am Mittwoch, Wales solle die Regierung unterstützen, Wege zur besseren Speicherung und Veröffentlichung im Internet zu entwickeln.

Der Steuerzahler dürfe nicht von Forschungsergebnissen ausgeschlossen werden, die mit öffentlichen Geldern finanziert würden, sagte er. Demnach will sich London für den Aufbau internationaler Austauschmöglichkeiten einsetzen und auf EU-Ebene dafür werben. Rund 5.000 der weltweit etwa 23.000 von Experten begutachteten Studien werden jährlich in Großbritannien herausgegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wikipedia-gruender-soll-britische-regierung-beraten-53623.html

Weitere Nachrichten

Schüler

© Ralf Roletschek - fahrradmonteur.de / CC BY-NC-ND 3.0

Philologenverband In NRW fehlen 1000 Stellen an Gymnasien

Zum Beginn der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen fordern Lehrervertreter eine bessere Personalausstattung der Schulen. "Allein ...

Flüchtlinge in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

Datenschutz Union und SPD streiten ums Auslesen von Asylbewerber-Handys

Zwischen Union und SPD ist ein Streit um das Auslesen von Asylbewerber-Handys ausgebrochen. Zwar wird mit dem Gesetz zur besseren Durchsetzung der ...

Bundeswehr-Soldat

© über dts Nachrichtenagentur

Incirlik-Streit Bundesregierung entscheidet bis Mitte Juni über Abzug

Die Bundesregierung will in den nächsten zweieinhalb Wochen entscheiden, ob die Bundeswehr vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik abgezogen wird. ...

Weitere Schlagzeilen