Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Wikipedia

© über dts Nachrichtenagentur

22.01.2014

Wikipedia-Gründer Online-Lexikon soll weiblicher werden

„Wir wollen die Wikipedia-Gemeinde diversifizieren.“

Berlin – Wikipedia-Gründer Jimmy Wales will das Online-Lexikon künftig femininer machen. „Frauen spielen noch immer eine nicht angemessene Rolle, weil eben die meisten unserer Autoren technikaffine Männer sind“, sagte Wales im „Handelsblatt“-Interview (Mittwochausgabe). „Wir wollen die Wikipedia-Gemeinde diversifizieren. Um künftig für Wikipedia zu schreiben, braucht man keinen so großen technischen Sachverstand mehr“, kündigte Wales an.

Finanziell stehe das Projekt Wikipedia gut da: „Unsere Finanzsituation ist komfortabel. Wir haben im vergangenen Jahr so viele Spenden erhalten wie nie zuvor. Wir brauchen jährlich 50 Millionen Dollar“, ergänzte der 47-jährige Internetunternehmer. Im nächsten Jahr werde der Etat aber vermutlich steigen.

Die weltgrößte Enzyklopädie verzeichnet nach eigenen Angaben 532 Millionen Nutzer monatlich. Das Online-Lexikon wurde am 15. Januar 2001 vom Internetunternehmer Jimmy Wales und vom Programmierer Larry Sanger gegründet. Die Artikel werden von den registrierten Nutzern geschrieben und editiert. Mittlerweile ist das Online-Lexikon in mehr als 280 Sprachen verfügbar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wikipedia-gruender-online-lexikon-soll-weiblicher-werden-68607.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen