Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Wikileaks-Chef Julian Assange zunächst weiter in Haft

© dts Nachrichtenagentur

14.12.2010

Julian Assange Wikileaks-Chef Julian Assange zunächst weiter in Haft

London – Die Freilassung von Wikileaks-Chef Julian Assange ist zunächst für mindestens zwei Tage aufgeschoben. Nachdem am Dienstagnachmittag ein Londoner Gericht zugunsten des Kautionsantrages entschieden hatte, legte die schwedische Staatsanwaltschaft am Dienstagabend kurz vor Fristablauf Berufung gegen die Freilassung ein. Der oberste Gerichtshof in Großbritannien hat nun bis spätestens Donnerstagnachmittag Zeit, um zu entscheiden, ob der 39-Jährige auf Kaution frei kommt oder weiter in Haft bleiben muss.

Für eine Freilassung Assanges müssen mehrere Bedingungen erfüllt werden. Zum einen ist eine Kautionszahlung von 200.000 Pfund (etwa 240.000 Euro) nötig. Weiterhin muss er sich an strenge Auflagen halten, unter anderem eine Fußfessel tragen sowie sich jeden Abend bei der Polizei melden.

Assange wird von schwedischen Ermittlungsbehörden Vergewaltigung sowie sexueller Belästigung von zwei Frauen vorgeworfen. Assange bestreitet die Vorwürfe und sieht sich als Opfer einer Kampagne gegen die Enthüllungsplattform Wikileaks. Die nächste Verhandlung bezüglich der Vorwürfe ist für den 11. Januar angekündigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wikileaks-chef-assange-zunaechst-weiter-in-haft-17980.html

Weitere Nachrichten

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen