Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

05.12.2010

Wikileaks Bundesaußenministerium will Konsequenzen ziehen

Berlin – Das Auswärtige Amt will aus den Veröffentlichungen vertraulicher Dokumente durch die Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks Schlussfolgerungen ziehen. „Erstens werden wir die veröffentlichten Dokumente dahingehend prüfen, ob Sicherheitsinteressen unseres Landes oder unserer Verbündeten betroffen sind“, erklärte Außenminister Guido Westerwelle (FDP) am Sonntag in Berlin.

Zudem seien die Auslandsvertretungen noch einmal gebeten worden „wie bisher auch, in angemessener Weise sachlich und analytisch zu berichten“. „Drittens wird überprüft, ob angesichts dieser Vorgänge weitere Maßnahmen im IT-Bereich getroffen werden müssen, um die IT-Sicherheit zu gewährleisten“, so Westerwelle weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wikileaks-bundesaussenministerium-will-konsequenzen-ziehen-17684.html

Weitere Nachrichten

Anton Toni Hofreiter Grüne 2016

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

Hofreiter warnt CSU Schwarz-Grün im Bund rückt in weite Ferne

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die CSU vor ihrem Parteitag in München zur Beendigung ihres "populistischen Ego-Trips" aufgefordert. Andernfalls ...

Gerda Hasselfeldt CSU 2015

© Freud / CC BY-SA 3.0

Gauck-Nachfolge Hasselfeldt setzt weiter auf gemeinsamen Kandidaten

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt setzt weiter auf einen gemeinsamen Kandidaten der großen Koalition für die Nachfolge von Bundespräsident Joachim ...

Christian Schmidt CSU 2014

© StagiaireMGIMO / CC BY-SA 4.0

CSU-Vize-Chef Schmidt „Wir müssen uns auf politischen Gegner besinnen“

Vor dem Start des CSU-Parteitags hat CSU-Vize-Chef und Landwirtschaftsminister Christian Schmidt seine Partei aufgefordert, die Kritik an der CDU ...

Weitere Schlagzeilen