newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Drogenkonsum
© über dts Nachrichtenagentur

Rauschgifthändler-Ring zerschlagen Polizei stellt Stoff für 2,3 Tonnen Crystal Meth sicher

Insgesamt wurden 14 Personen festgenommen.

Wiesbaden – Fahnder aus mehreren Bundesländern und Tschechien haben einen Rauschgifthändler-Ring in Leipzig und Prag zerschlagen und 2,9 Tonnen der Chemikalie Chlorephedrin sichergestellt, die zur Herstellung von circa 2,3 Tonnen Crystal Meth mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von 184 Millionen Euro geeignet ist. Das teilte das Bundeskriminalamt (BKA) am Donnerstag mit.

Demnach durchsuchten Ermittler in der vergangenen Woche 19 Wohn- und Geschäftsobjekte in Leipzig und nahmen sieben Personen fest. Dabei wurden Bargeld, Munition, gestohlene Ausweisdokumente und Dutzende Mobiltelefone sichergestellt.

Die tschechischen Ermittler nahmen am 08. November in dem dort geführten Ermittlungsverfahren sieben weitere Personen der Rauschgiftorganisation fest und stellten dabei Schusswaffen und Bargeld sicher.

Hauptbeschuldigter ist ein 32-jähriger Chemie- und Pharmahändler aus Leipzig. Dieser hatte sich die zur Methamphetamin-Herstellung geeignete Chemikalie Chlorephedrin eigens im europäischen Ausland produzieren und nach Deutschland liefern lassen.

Gegenüber den Behörden täuschte der Beschuldigte die Vernichtung der Substanz vor, um sie dann illegal zur Rauschgiftproduktion weiterverkaufen zu können, hieß es seitens des BKA weiter.

„Crystal macht schnell abhängig und ist extrem gefährlich. In Anbetracht einer Gesamtsicherstellungsmenge von rund 80 Kilogramm Crystal im Jahr 2013 stellt die Sicherstellung von fast drei Tonnen des zur Metamphetamin-Herstellung geeigneten Chlorephedrins einen bedeutenden Ermittlungserfolg dar“, sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke.

13.11.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Corona-Krise Polizeigewerkschaft und Kommunen beklagen „Regelungswut“

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund und die Deutsche Polizeigewerkschaft beklagen in der Corona-Pandemie eine "Regelungswut", die die Vollzugsbeamten überfordere und die Akzeptanz in der Bevölkerung verliere. ...

Rechtsextreme Polizei-Chats Staatsanwälte beantragen sechs Strafbefehle gegen Mitglieder

Im Skandal um rechtsextreme Chats bei der Polizei in Essen und Mülheim/Ruhr will die Staatsanwaltschaft Duisburg elf Strafverfahren abschließen. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstag-Ausgabe) aus Justizkreisen erfuhr, haben die Staatsanwälte beim Amtsgericht ...

Debatte um Görlitzer Park Monika Herrmann für härteres Vorgehen in der Rigaer Straße

Strafjustiz am Limit Richterbund fordert neuen Rechtsstaatspakt

"Querdenken"-Demos Polizeigewerkschafts-Chef fordert generelles Verbot

Richterbund Mehr als 10.000 Eilverfahren und Klagen gegen Corona-Auflagen

Bericht Verfassungsschutz befürchtet Terror von Corona-Leugnern

Corona-Pandemie Trotz Lockdown 20 Millionen Überstunden bei deutscher Polizei

Gewerkschaft der Polizei Nicht genügend Bundespolizisten für Schutz von Impfstoff

Coronavirus Zahl infizierter Bundespolizisten steigt stark an

"November-Lockdown" Neun von zehn Eilanträgen abgewiesen

Corona-Leugner-Demonstrationen Polizei sieht sich von Gerichten und Politik allein gelassen

Verlängerung des Teil-Lockdowns Gewerkschaft der Polizei warnt vor unfriedlichen Weihnachten

Coronavirus Berliner Gericht schmettert Eilanträge gegen Lockdown ab

Bundeskriminalamt Nach Anschlag in Wien Razzien in Deutschland

BDVR Verwaltungsgerichte gut für Klagewelle gerüstet

Bericht Großrazzia wegen Kinderpornografie in vier Bundesländern

Missbrauch Kinderschutzbund begrüßt Urteil im Fall Bergisch Gladbach

Komplex Bergisch Gladbach Angeklagter zu 13 Jahren Haft verurteilt

Tödliche Messerattacke in Berlin Tatverdächtiger stellt sich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »