Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Volker Bouffier

© über dts Nachrichtenagentur

24.02.2013

Bouffier Abschaffen des Sitzenbleibens großer Fehler

Die Erfahrung des Scheiterns gehöre zum „Rüstzeug“.

Wiesbaden – Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hält das in zahlreichen Bundesländern geplante Abschaffen des Sitzenbleibens für einen großen Fehler. „Das Sitzenbleiben einfach abzuschaffen, sei es aus Angst vor den Betroffenen, aus ideologischer Überzeugung heraus oder, noch schlimmer, aus finanziellen Gründen, halte ich für falsch“, schreibt Bouffier in einem Gastbeitrag für die Tageszeitung „Die Welt“ (Montagausgabe).

Der Vater von drei Kindern schreibt, er wünsche „keinem Schüler und keinem Elternteil, mit der Frage der Nichtversetzung konfrontiert zu werden“. Jedoch müsse man akzeptieren, „dass es unterschiedliche Begabungen, unterschiedliche Leistungen und auch Unterschiede in der Leistungsbereitschaft gibt. Wir sollten die Menschen nehmen, wie sie sind und nicht wie sie sein sollen und uns deshalb auch keine Wunschbilder malen, sondern mit der Realität beschäftigen.“

Als Argument für das Sitzenbleiben führt Bouffier ins Feld: „Wo, wenn nicht zuerst in der Schule, lernt ein Kind oder Jugendlicher, dass seine Bemühungen eine unmittelbare Folge haben?“ Das betreffe die „Freude über eine gute Note ebenso wie die Erfahrung, dass die Leistungen nicht ausreichen, um den nächsten Schritt in die höhere Jahrgangsstufe mitzugehen“.

Bouffier zeigt sich in dem Gastbeitrag überzeugt, „dass es gerade für Kinder und Jugendliche demotivierend ist, zu sehen, dass man auch ohne eigenen Einsatz die nächste Stufe erklimmen kann“. Die Erfahrung des Scheiterns gehöre zum „Rüstzeug“ für auf die Schule folgenden Ausbildungsstätten. Um die Nichtversetzungsquote von Schülern zu senken, habe seine Landesregierung mit Erfolg Förderangebote ins Leben gerufen.

Bouffier bekräftigte, dass den jungen Menschen, die trotzdem nicht versetzt würden, „nachdem alle Unterstützungsmaßnahmen erfolglos waren, in letzter Konsequenz weiterhin die Wiederholung eines Schuljahres auferlegt werden können“ sollte. Dies sei als Chance zu begreifen – wie auch das Beispiel des einstigen Sitzenbleibers und heutigen SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück zeige.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/wiesbaden-bouffier-haelt-abschaffen-des-sitzenbleibens-fuer-grossen-fehler-61085.html

Weitere Nachrichten

SPD-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lambsdorff lobt Konzept der SPD

Nach dem Parteitag der SPD hat der FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff das Konzept der SPD gelobt: "Bei der SPD weiß man, woran man ist", sagte er in ...

Thorsten Schäfer-Gümbel

© über dts Nachrichtenagentur

Schäfer-Gümbel CDU geht politischer Auseinandersetzung aus dem Weg

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, hat die Wortwahl des SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz, Merkel verübe einen "Anschlag ...

Grüne auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

Schleswig-Holstein Grüne stimmen für „Jamaika-Koalition“

Die Grünen in Schleswig-Holstein haben sich in einer Mitgliederbefragung für eine "Jamaika-Koalition" ausgesprochen. 84,3 Prozent der Mitglieder des ...

Weitere Schlagzeilen